Projekte

Das Datenhaus hat seine Kompetenz für Zukunft in zahlreichen Projekten unter Beweis gestellt. In Kooperation mit den richtigen Partnern haben wir Vorhaben aus unterschiedlichsten Welten realisiert. Vielleicht inspiriert Sie eines der aufgezeigten Beispiele…

Beispiel 1 – Datenschutz und ärztliche Schweigepflicht

Bedingt durch die ärztliche Schweigepflicht ist die Datenerhebung im medizinischen Bereich ein hochsensibles Thema. Andererseits bleiben Ärzte häufig auf ihren Forderungen sitzen, deshalb müssen sich vor Leistungserbringung absichern. Gefordert war ein System, das den Ärzten und den Ärztlichen Abrechnungsstellen Sicherheit verschafft. Dabei muss die ärztliche Schweigepflicht gewahrt bleiben und gleichzeitig die strengen Datenschutzregelungen eingehalten werden. Das Datenhaus entwickelte dafür einen Prozess, der bis heute in Deutschland Maßstäbe setzt. Fazit: Unser System genießt nach wie vor hohe Akzeptanz bei Ärzten, Patienten und Abrechnungsstellen.

Beispiel 2 – Überprüfung vor Geschäftsabschluss

Eine Factoring-Gesellschaft wollte Ihren Kunden die Möglichkeit geben, selbst per Onlineabfrage die Bonitätsdaten von Consumern einzuholen. Das Datenhaus entwickelte für die Factoring-Gesellschaft eine eigene Benutzeroberfläche entsprechend den visuellen Richtlinien. Besonderer Wert wurde auf dabei die Qualität der gelieferten Daten gelegt – mit dem Ergebnis extrem niedriger Ausfallquoten. Dabei stand die Vernetzung der Datenströme im Vordergrund. Das Factoring-Unternehmen war nun durch den neuen Prozess in der Lage, die Bonitätsprüfungen komplett auf ihre Kunden zu übertragen und damit ihr eigenes Risiko und ihren eigenen Aufwand erheblich zu mindern.

Beispiel 3 – Inkasso-Unternehmen können rechnen

Wer Forderung einzieht, muss mit jedem Cent rechnen. Inkasso-Unternehmen sind mehr als alle anderen Branchen auf harte Fakten angewiesen, um vorab einschätzen zu können, ob sich ein teurer Einsatz eines Gerichtsvollziehers oder eines Mahnverfahrens rentiert. Für ein führendes Unternehmen im Forderungsmanagement schufen wir einen optimierten Prozess zur lückenlosen Identifizierung der Negativ-Fälle. Fazit: Kosten und Zeitaufwand wurden erheblich gesenkt – die Effizienz der entsprechenden Abteilung konnte um 12 % gesteigert werden! Denn im Inkasso gilt: Wer als Erster seine Forderungen geltend macht, hat die höchsten Erfolgsaussichten. Die Nr. 2 ist meist schon der Verlierer.